Erste Übung: Die Philosophie des Dao-Yoga

 

Der Mensch besitzt bei der Geburt Lebensenergie, die aus 2 Einheiten besteht. Diese Lebensenergie baut sich bis zu unserem 16. Lebensjahr kontinuirlich auf, bis sie schließlich aus sechs Einheiten besteht.

Der gesunde Mensch ist mit 16. Jahren auf seinem höchsten Energieniveau.

Ab diesem Lebensalter beginnt jedoch der ebenso kontinuierliche Abbau dieser Lebensenergie. Die Folge ist der Alterungsprozess, begleitet von Krankheiten, bis hin zum Tod.

 

Nach der uralten Lehre kann durch das Praktizieren von Dao-Yoga nicht nur der Abbau der Lebensenergie verhindert, sondern erneut Lebensenergie aufgebaut werden.

 

Die Philosophie des Dao-Yoga besagt, dass jeder Mensch einen "Gotteskern" besitzt, welcher aus allumfassender, göttlicher Energie  besteht.

Dabei handelt es sich um hochgradig positve Energien. Der "Gotteskern" befindet sich im Zentralenergiekanal, auf diesem wiederum liegen die Chakren. Dieser Energiewirbel beeinhaltet ganz bestimmte Informationen / Themen.

 

Ein typisches Chakra-Thema ist: " Ich liebe die ganze Welt".

 

Sollte ein Chakra jedoch "falsche" Informationen enthalten, wie z.B seelische Verletzungen, so überträgt sich dies auch auf innere Organe. Jeder der sieben Chakren beeinflusst ein bestimmtes Organ.

 

Übung 1:

Diese Übung besteht aus der Reinigung der Chakren und des Zentralenergiekanals und hat den Zweck die Verbindung zum "Gotteskern" herzustellen.

 

Jeder Teilnehmer kann den "Gotteskern" in Form eines Leuchtenden Punktes mit eigenen Augen sehen.